11 NORIENT FILM FESTIVAL: JAN 12–16, 2022

Rana Eid

Lebanon

Rana Eid wurde 1976 in Beirut geboren und erhielt 1999 einen Bachelor of Arts in Film und 2002 einen Master in Filmsounddesign von der Universität Saint Joseph in Beirut. 2002, absolvierte sie ein Aufbaustudium in Tonschnitt in Paris.

Seit 2003 arbeitet sie als Ton-Editorin an verschiedenen libanesischen Filmen und kollaboriert mit einer Reihe von gefeierten libanesischen Filmemacher*innen wie Joanna Hadjithomas und Khalil Joreige, Ghassan Salhab, Mohammad Soueid und Philippe Aractingi. 2006 hat Eid mit dem Komponisten Nadim Mishlawi die DB Studios für Audio-Postproduktion gegründet. Das Studio bietet seit 2017 neue Dienstleistungen in Partnerschaft mit der französischen Firma HAL an. Seitdem kollaboriert sie in verschiedenen Ländern (Syrien, Jordanien, Palästina, Soudan) sowohl mit etablierten Filmemachern als auch mit aufstrebenden Talenten.

Zuletzt arbeitete sie an den beiden Oscar-nominierten Filmen The Cave von Firas Fayyad, und Honeyland von Tamara Kotevska und Ljubomir Stephanov. 2017 führte sie Regie bei ihrem ersten Dokumentarspielfilm Panoptic, der auf dem Filmfestival in Locarno Premiere hatte und auch im Rahmen des Norient Film Festivals gezeigt wurde.

Im Jahr 2020 wurde sie Mitglied in der Tonabteilung der Academy of Motion Picture Arts and Science. Eid lebt und arbeitet in Beirut und unterrichtet ausserdem Ton und Sounddesign an der Universität Saint Esprit de Kaslik.



Links

︎ INSTAGRAM
︎ TWITTER
︎ DB STUDIOS BEIRUT: FACEBOOK, INSTAGRAM



13:00
Sa/Sat 15 Jan 2022

Screening Hell / presentation Beirut: Traces of a City – a Pod Poem with Q&A
Part of Block 5
Ort/Venue: Kellerkino
CHF 18.00 (Kulturlegi: 12.00)

COVID Zertifikat/certificate: 2G
Maskenpflicht/mask required



20:00
Sa/Sat 15 Jan 2022

Talk
Part of Block 7
Ort/Venue: Kino Reitschule
CHF 28.00 (Kulturlegi: 20.00)

COVID Zertifikat/certificate: 2G
Maskenpflicht/mask required



︎ BOOK TICKETS